Eine Unternehmensberatung hat mich gerettet

« Zurück zur Startseite

Gründer-Beratung – eine Absicherung bei der Existenzgründung

posted am

Viele Menschen spielen eine lange Zeit mit dem Gedanken sich eine eigene Existenz aufzubauen. Bei einigen ist es eine lukrative Idee, welche Sie die Selbstständigkeit verwirklichen lässt. Bei anderen ist es der Wunsch, für sich selbst etwas zu erreichen und sich nach und nach ein eigenes Unternehmen aufzubauen.

Gerade in der Vorgründerphase gilt es viele wichtige Entscheidungen bei der Selbstständigkeit zu treffen. Von der Rechtsform des eigenen Unternehmens über die Kapitalbeschaffung bis zur endgültigen Verwirklichung ist ein breites Spektrum an Fachwissen erforderlich. Wer daher wohlmöglich teure Fehler vermeiden möchte, ist gut beraten sich auf dem Weg zur Selbstständigkeit professionelle Unterstützung zu holen.

Eine Gründer-Beratung als professionelle Begleitung

Das bundeweite Angebot an Gründer-Beratungen ist mittlerweile enorm. So findet man regional viele Möglichkeiten an Beratungsangeboten.

Neben kostenpflichtigen Varianten werden auch völlig kostenfreie Unterstützungen angeboten. Wichtig ist es auf die Zertifizierung der jeweiligen Beratungen zu achten. Sind diese etwa AZAV zertifiziert, kooperieren sie auch mit staatlichen Einrichtungen, etwa der Bundesagentur für Arbeit.

Ohnehin sollte zunächst geprüft werden, ob die Gründerberatung und weitere Förderleistungen über die Bundesagentur für Arbeit verwirklicht werden kann. Dadurch erhält man eine garantiert professionelle Beratung ohne jegliche Eigenkosten. Bei Gewährung einer der weiterhin bundesweit am wichtigsten Förderleistung, dem Gründungszuschuss, erhält man parallel direkten Zugang zu einer Gründer-Beratung.

Entsprechende regionale und zertifizierte Möglichkeiten werden in einem Beratungsgespräch durch die zuständige Agentur für Arbeit genannt.

Ein weiterer professioneller Ansprechpartner in Sachen Existenzgründung ist die IHK. Eine Einrichtung, welche mit insgesamt 79 Standorten in allen deutschen Bundesländern, zumeist in mehreren Städten, ansässig ist. Die Gründer-Beratung sowie die Existenzgründungsseminare werden hier ebenso völlig kostenfrei angeboten. Dadurch ist bei Bedarf, neben einer individuellen Beratung auch der Austausch mit weiteren Existenzgründern möglich. Bei der IHK wird jeweils ein direkter Ansprechpartner für den Bereich Existenzgründung genannt. Diesen gilt es bei Beratungswunsch über die hinterlegten Kontaktdaten (Telefonnummer, eMail-Adresse) zu kontaktieren.

Leistungen einer Gründer-Beratung

In der Regel wird in einem ersten Beratungsgespräch das jeweilige Vorhaben zur Existenzgründung erörtert. Je detaillierter die Vorstellungen des Gründers bereits sind, desto besser. Anschließend erfolgt eine gemeinsame Erarbeitung des Businessplans. Mit einem guten Businessplan lassen sich die Erfolgsaussichten des Vorhabens im Groben abschätzen.

In der konkreten Umsetzung erfolgt dann eine Beratung zu möglichen Förderleistungen für die Gründung und dem erforderlichen Kapital. Bei der Wahl der Rechtsform des Unternehmens sowie ggf. bei steuerlichen Aspekten steht die Beratung zur Verfügung. Weiterhin wird ein Feedback zum Standort der Existenzgründung sowie zur Geschäftsidee selbst abgegeben und weiterführend beraten.

In einigen Fällen kann die Beratung auch noch nach der endgültigen Gewerbeanmeldung - für die Startphase der Selbstständigkeit - in Anspruch genommen werden.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Kiwi Consulting GmbH & Co. KG.


Teilen